Architektenrecht/Ingenieursrecht

Bauherr

Der Begriff des Bauherrn ist dem öffentlichen Baurecht entliehen (vgl. z. Bsp. § 57 NbauO). Nach öffentlichem Baurecht treffen den Bauherrn Sicherheits- und Ordnungspflichten bei der Bauausführung. (z. B. § 3 Baustellenverordnung und grundsätzlich § 57 Abs. 1 NbauO für Niedersachsen). Im privaten Baurecht wird der Begriff des Bauherrn unterschiedlich gebraucht. Im Regelfall wird darunter der Eigentümer des Baugrundstücks verstanden, der Bauleistungen in Auftrag gegeben hat. Eine gesicherte Definition gibt es nicht.

Anfrage stellen

Persönliche Nachricht
8H2         LML      
7 B    Y    P S   N62
JP8   ONW   7 W      
  8    T    4 5   DD9
EDK         YK2      

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

Weitere Wörterbuch-Einträge von Dr. Bernd Siebert

Dr. Bernd Siebert

Baustellenrichtlinie

Baustellenrichtlinie ist die gebräuchliche Abkürzung für die Richtlinie 92/57/EWG des Rates vom 24.09.1992 über die auf …

Dr. Bernd Siebert

Bauproduktenrichtlinie

Bauproduktenrichtlinie ist die Abkürzung für die Richtlinie 89/106/EWG des Rates vom 21.12.1988 zur Angleichung der …

Dr. Bernd Siebert

Bauleiter

Bauleiter ist der bauüberwachende Architekt, der im Verhältnis zu seinem Auftraggeber die Ausführung des geplanten …

Dr. Bernd Siebert

Baukostenüberschreitung

Eine Baukostenüberschreitung liegt vor, wenn die im Vorfeld der Ausführung eines Bauvorhabens vereinbarten Baukosten …

Alle Wörterbuch-Einträge des Autors

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Kommentare

  • Zu dem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst

Beitrag verfasst/eingestellt von

Rechtsanwalt Dr. Bernd Siebert

Dr. Bernd Siebert
Rechtsanwalt

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Bau- und Architektenrecht seit 1990;

Mitautor in: Kleine-Möller/Merl, Handbuch des privaten Baurechts, 4. Aufl. 2009, Verlag C.H. Beck;
Mitherausgeber: Siebert/Eichberger, AnwaltFormluare Bau- und Architektenrecht, 2010, Dt. AnwaltVerlag;
Laufend: Herausgeber …

Zum Profil

Unsere Partner