Bauversicherungsrecht

Vorsätzliches Handeln

Besteht der Versicherungsvertrag mit einer Mehrheit von Personen, so bewirkt der Vorsatz eines Versicherungsnehmers nicht das Erlöschen der Versicherungsschutzansprüche der übrigen Versicherungsnehmer; anders nur, wenn zwischen den mehreren Versicherungsnehmer ein Gesamthandsverhältnis besteht (GbR) oder der eine der Repräsentant des anderen ist.
Bei einer Offenen Handelsgesellschaft oder Kommanditgesellschaft ist die Gesellschaft selbst Träger der Rechte und Pflichten aus dem Vertrag gemäß §124 HGB. Jedoch sind die einzelnen Gesellschafter als Mitversichert anzunehmen.

Weitere Wörterbuch-Einträge von baurechtsuche.de

baurechtsuche.de

Widerrufsbelehrung

Mit dem Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie“ vom 13.6.2014 wurden Schutzregelungen zu Gunsten von …

baurechtsuche.de

Abnahmefiktion

Mit dem „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung“ vom 1. Januar 2018 …

baurechtsuche.de

Mangelhafter Baustoff

Rügt der Auftraggeber gegenüber dem Unternehmer Mängel, die auf ein mangelhaftes Bauprodukt zurückzuführen sind, und …

baurechtsuche.de

Verbraucherbauvertrag

Dieser Begriff wird mit dem ab dem 1. Januar 2018 gültigen „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung …

Alle Wörterbuch-Einträge des Autors

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Kommentare

  • Zu dem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst

Beitrag verfasst/eingestellt von

Anwaltskanzlei baurechtsuche.de

baurechtsuche.de


Unsere Partner