Bauvertragsrecht

Bauleiter - der Auftragnehmerseite

Der Begriff "Bauleiter" ist insoweit unklar, als mit diesem Begriff sowohl die Bauleitung der Auftraggeberseite (etwa durch den Architekten oder Ingenieur) als auch in die Bauleitung durch den Auftragnehmer gemeint sein kann. Während die Bauleitung der Auftraggeberseite richtigerweise als "Bauüberwachung" zu bezeichnen ist, besteht die Tätigkeit des "Auftragnehmerbauleiters" darin die Ausführung der vertraglichen Leistungen zu leiten (siehe §4 Abs. 2 Nr:1 Satz 3VOB/B).
Die Rechte des Auftragnehmerbauleiters bestimmen sich im Einzelfall nach den vertraglichen Abreden zwischen ihm und seinem Arbeitgeber. Insbesondere ist im Einzelfall zu prüfen, ob der Bauleiter über seine eigentliche leitende Tätigkeit an der Baustelle hinaus auch berechtigt ist, etwa mit dem Auftraggeber Nachträge oder sonstige Änderungen des Vertrags zu vereinbaren.

Buchempfehlungen

Rechtspraxis für Bauleiter

Weitere Wörterbuch-Einträge von baurechtsuche.de

baurechtsuche.de

Widerrufsbelehrung bei Verbraucherbauvertrag

Steht dem Verbraucher ein Widerrufsrecht bei Verbraucherbauverträgen (zum Begriff siehe dort) nach § 650l BGB zu, so …

baurechtsuche.de

Widerrufsrecht bei Verbraucherbauverträgen

Wurde ein so genannter Verbraucherbauvertrag (siehe dort) geschlossen, so steht dem Verbraucher (§ 13 BGB) ein …

baurechtsuche.de

Informationspflichten bei Verbraucherbauverträgen

Im Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch (EGBGB) Stand 1. Januar 2018 sind in Art. 249 die …

baurechtsuche.de

Leistungsänderung – einstweiliges Verfügungsverfahren

Mit dem „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts“, das am 1. Januar 2018 in Kraft getreten ist, wurde für alle dann …

Alle Wörterbuch-Einträge des Autors

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Kommentare

  • Zu dem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst

Beitrag verfasst/eingestellt von

Anwaltskanzlei baurechtsuche.de

baurechtsuche.de


Unsere Partner