Bauvertragsrecht

Individualvereinbarung

Individualvereinbarungen sind solche Vertragsbedingungen, die die Vertragsparteien für den Einzelfall aufgestellt haben und somit nicht für eine Vielzahl von Verträgen vorformuliert worden sind. Sie sind damit  das Gegenstück zu Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Individualvereinbarungen sind grundsätzlich auch dann gültig, wenn sie eine Vertragspartei stark benachteiligen, jedoch noch nicht gegen die guten Sitten verstoßen. Sie unterliegen nicht der strengen gesetzlichen Kontrolle, wie dies für die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gilt (§ 305ff BGB). Allgemeine Geschäftsbedingungen können im Einzelfall zu Individualvereinbarungen werden, wenn sie nachträglich zwischen den Vertragspartnern im Einzelnen ausgehandelt worden sind.

Weitere Wörterbuch-Einträge von baurechtsuche.de

baurechtsuche.de

Widerrufsbelehrung

Mit dem Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie“ vom 13.6.2014 wurden Schutzregelungen zu Gunsten von …

baurechtsuche.de

Abnahmefiktion

Mit dem „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung“ vom 1. Januar 2018 …

baurechtsuche.de

Mangelhafter Baustoff

Rügt der Auftraggeber gegenüber dem Unternehmer Mängel, die auf ein mangelhaftes Bauprodukt zurückzuführen sind, und …

baurechtsuche.de

Verbraucherbauvertrag

Dieser Begriff wird mit dem ab dem 1. Januar 2018 gültigen „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung …

Alle Wörterbuch-Einträge des Autors

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Kommentare

  • Zu dem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst

Beitrag verfasst/eingestellt von

Anwaltskanzlei baurechtsuche.de

baurechtsuche.de


Unsere Partner