Bauvertragsrecht

Kreditversicherer

Nach § 17 Abs. 2 VOB/B kann die im Bauvertrag etwa zur Absicherung der korrekten Vertragserfüllung oder der Gewährleistung notwendige  „Sicherheit durch Einbehalt oder Hinterlegung von Geld oder durch Bürgschaft eines Kreditinstituts oder Kreditversicherer geleistet werden“. Der Begriff des Kreditversicherers ist gesetzlich nicht definiert. Wesentlich für Kreditversicherungen ist jedoch, dass der Versicherer das Ausfallrisiko für Forderungen des Versicherungsnehmers gegen Dritte aus Warenlieferungen, Werk-oder Dienstleistungen ganz oder teilweise übernimmt (vergleiche § 1 AVB Warenkredit). Der Kreditversicherer muss nach § 17 Abs. 2 VOB/B „zugelassen“ sein, wobei Kreditversicherer mit Sitz in Deutschland eine schriftliche Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht benötigen. Einzelheiten hierzu können der Internetseite www.bafin.de entnommen werden.

Weitere Wörterbuch-Einträge von baurechtsuche.de

baurechtsuche.de

Widerrufsbelehrung bei Verbraucherbauvertrag

Steht dem Verbraucher ein Widerrufsrecht bei Verbraucherbauverträgen (zum Begriff siehe dort) nach § 650l BGB zu, so …

baurechtsuche.de

Widerrufsrecht bei Verbraucherbauverträgen

Wurde ein so genannter Verbraucherbauvertrag (siehe dort) geschlossen, so steht dem Verbraucher (§ 13 BGB) ein …

baurechtsuche.de

Informationspflichten bei Verbraucherbauverträgen

Im Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch (EGBGB) Stand 1. Januar 2018 sind in Art. 249 die …

baurechtsuche.de

Leistungsänderung – einstweiliges Verfügungsverfahren

Mit dem „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts“, das am 1. Januar 2018 in Kraft getreten ist, wurde für alle dann …

Alle Wörterbuch-Einträge des Autors

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Kommentare

  • Zu dem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst

Beitrag verfasst/eingestellt von

Anwaltskanzlei baurechtsuche.de

baurechtsuche.de


Unsere Partner