Bauvertragsrecht

Übertragungsfehler

Hierunter sind Unrichtigkeiten zu verstehen, die bei der Übertragung etwa der Zahlen aus dem Leistungsverzeichnis in die Rechnung passieren. Der Übertragungsfehler kann bei VOB-Verträgen im Rahmen der so genannten "vorbehaltlosen Annahme der Schlusszahlung" (siehe dort) eine Rolle spielen. Die Schlusszahlungswirkung gilt nach § 16 Abs. 3 Nr. 6 VOB/B nicht für "Aufmaß-, Rechen-und Übertragungsfehler". Somit kann der Auftragnehmer eines VOB-Vertrags trotz vorbehaltloser Annahme der Schlusszahlung innerhalb der gesetzlichen Verjährungsfrist Nachforderungen an den Auftraggeber stellen, wenn die Schlussrechnung aufgrund eines Übertragungsfehlers falsch war.

Weitere Wörterbuch-Einträge von baurechtsuche.de

baurechtsuche.de

Widerrufsbelehrung

Mit dem Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie“ vom 13.6.2014 wurden Schutzregelungen zu Gunsten von …

baurechtsuche.de

Abnahmefiktion

Mit dem „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung“ vom 1. Januar 2018 …

baurechtsuche.de

Mangelhafter Baustoff

Rügt der Auftraggeber gegenüber dem Unternehmer Mängel, die auf ein mangelhaftes Bauprodukt zurückzuführen sind, und …

baurechtsuche.de

Verbraucherbauvertrag

Dieser Begriff wird mit dem ab dem 1. Januar 2018 gültigen „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung …

Alle Wörterbuch-Einträge des Autors

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Kommentare

  • Zu dem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst

Beitrag verfasst/eingestellt von

Anwaltskanzlei baurechtsuche.de

baurechtsuche.de


Unsere Partner