Bauvertragsrecht

Unbedenklichkeitsbescheinigung

Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Einzugsstellen des Sozialversicherungsbeitrags oder der Berufsgenossenschaft belegen, dass der Auftragnehmer seinen diesbezüglichen Zahlungspflichten nachgekommen ist. Handelt es sich bei dem Auftragnehmer um einen Subunternehmer, besitzen diese Bescheinigungen besondere Bedeutung.   Der Hauptunternehmer des Subunternehmers haftet nämlich unter anderem wie ein Bürge dafür, dass der Subunternehmer seine Sozialversicherungsbeiträge und die Beiträge zur Berufsgenossenschaft korrekt abgeführt hat. Durch Vorlage der Unbedenklichkeitsbescheinigungen der genannten Stellen durch den Subunternehmer kann der Hauptunternehmer sein diesbezügliches Haftungsrisiko minimieren.

Weitere Wörterbuch-Einträge von baurechtsuche.de

baurechtsuche.de

Widerrufsbelehrung

Mit dem Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie“ vom 13.6.2014 wurden Schutzregelungen zu Gunsten von …

baurechtsuche.de

Abnahmefiktion

Mit dem „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung“ vom 1. Januar 2018 …

baurechtsuche.de

Mangelhafter Baustoff

Rügt der Auftraggeber gegenüber dem Unternehmer Mängel, die auf ein mangelhaftes Bauprodukt zurückzuführen sind, und …

baurechtsuche.de

Verbraucherbauvertrag

Dieser Begriff wird mit dem ab dem 1. Januar 2018 gültigen „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung …

Alle Wörterbuch-Einträge des Autors

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Kommentare

  • Zu dem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst

Beitrag verfasst/eingestellt von

Anwaltskanzlei baurechtsuche.de

baurechtsuche.de


Unsere Partner