Vergaberecht

Rechtzeitiger Zuschlag § 18 (VOB 2009)

Der Zuschlag ist rechtzeitig erteilt, wenn dem Bieter die Erklärung noch vor Ablauf der Zuschlagsfrist (§10 Abs.7 VOB/A) zugeht, § 18 Abs. 1 VOB/A. Erteilt der Auftraggeber den Zuschlag verspätet, so liegt ein neues Angebot des Auftraggebers vor, und der Bieter ist bei Erteilung des Zuschlags aufzufordern, sich unverzüglich über die Annahme dieses neuen Angebotes zu erklären, § 18  Abs. 2 VOB/A. Nimmt er das neue Angebot nicht rechtzeitig an, erlischt dieses Angebot.

Weitere Wörterbuch-Einträge von Dr. Kainz & Partner

Dr. Kainz & Partner

Baumediation

Nachdem bereits im Sommer 2008 in Berlin der Verband der Baumediatoren e.V. gegründet wurde (Vorstand: RA Dr. Martin …

Dr. Kainz & Partner

Zuschlagsfrist, Ende (VOB 2009)

Das Ende der Zuschlagsfrist ist durch Angabe des Kalendertages zu bezeichnen, § 10 Abs.6 S. 3 VOB/A. Mit dem Ende der …

Dr. Kainz & Partner

Zuschlagsfrist, Beginn (VOB 2009)

Die Zuschlagsfrist beginnt mit dem Eröffnungstermin (§ 10 Abs. 5 VOB/A). Ab diesem Zeitpunkt ist der Bieter an sein …

Dr. Kainz & Partner

Zeitpunkt der Zuschlagserteilung § 18 (VOB 2009)

Der Zuschlag ist möglichst bald, mindestens aber so rechtzeitig zu erteilen, dass der Bieter die Erklärung noch vor …

Alle Wörterbuch-Einträge des Autors

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Kommentare

  • Zu dem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst

Beitrag verfasst/eingestellt von

Anwaltskanzlei Dr. Kainz & Partner

Dr. Kainz & Partner


Unsere Partner