Vergaberecht

Unzulässige Abreden (VOB 2009)

Kommt es zu unzulässigen Abreden zwischen den Bieterin werden diese aus dem Wertungsverfahren ausgeschlossen (§ 16 Abs. 1 Nr. 1 d VOB/A).

Unter unzulässigen Abreden versteht man zum einen die Preisabsprache zwischen den Bietern (siehe Preisabsprache), Abreden über Zahlungs -, Lieferungs - oder andere Vertragsbedingungen, Gewinnsaufschläge, Empfehlungen, es sei denn, dass diese nach § 22 Abs. 2 ff des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen erlaubt sind. Um unzulässige Abreden zu vermeiden, sieht die VOB/A die öffentliche Ausschreibung als Regelausschreibung vor, die grundsätzlich einen “unbeschränkten Wettbewerb” ermöglicht.

Weitere Wörterbuch-Einträge von baurechtsuche.de

baurechtsuche.de

Widerrufsbelehrung

Mit dem Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie“ vom 13.6.2014 wurden Schutzregelungen zu Gunsten von …

baurechtsuche.de

Abnahmefiktion

Mit dem „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung“ vom 1. Januar 2018 …

baurechtsuche.de

Mangelhafter Baustoff

Rügt der Auftraggeber gegenüber dem Unternehmer Mängel, die auf ein mangelhaftes Bauprodukt zurückzuführen sind, und …

baurechtsuche.de

Verbraucherbauvertrag

Dieser Begriff wird mit dem ab dem 1. Januar 2018 gültigen „Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung …

Alle Wörterbuch-Einträge des Autors

Kommentieren Sie diesen Beitrag

Kommentare

  • Zu dem Beitrag wurden noch keine Kommentare verfasst

Beitrag verfasst/eingestellt von

Anwaltskanzlei baurechtsuche.de

baurechtsuche.de


Unsere Partner