Anwälte | Bauvertragsrecht | 23.02.2012

Vorsicht bei Sanierung alter Wasserrohre

Die Süddeutsche Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 23. Februar 2012 über ein Urteil des Amtsgerichts Köln (AZ: 201 C 546/10), in dem Vorbehalte gegen eine recht weit verbreitete Sanierungsart alter Wasserrohre vorgebracht werden. Tausche man marode Wasserrohre nicht aus, sondern kleide sie stattdessen mit Kunstharz aus, könnten danach bedenkliche Chemikalien ins Trinkwasser gelangen. Nach der Sanierung sei das Wasser mit Bisphenol A (BPA) belastet, was ähnlich wie das Hormon Östrogen wirke und somit im Verdacht stehe, die Fortpflanzung zu stören und Krebs auszulösen.

Der Deutsche Verein des Gas-und Wasserfaches (DVGW) habe daraufhin unverzüglich sein Regelwerk für die Rohrinnensanierung zurückgezogen, da "relevante Datengrundlagen" fehlten. Der Hauseigentümerverband "Haus und Grund" habe daraufhin festgestellt, dass diese Sanierungsmethode nun nicht mehr den allgemein anerkannten Regeln der Technik entspreche.

Bitte beachten Sie, dass eine Ausführung von Werkleistungen, die nicht den allgemein anerkannten Regeln der Technik entspricht, Mängelansprüche des Auftraggebers auslöst. Weiterhin kommen dann Schadensersatzansprüche des Bauherrn gegen den ausführenden Unternehmer in Betracht, wenn etwa ein betroffener Mieter aufgrund einer den Regeln der Technik widersprechenden Sanierungsart die Miete mindert. In dem hier entschiedenen Fall hatte tatsächlich den Mieter wegen eines Mangels an seiner Mietwohnung die Miete gemindert.

Weitere verwandte Beiträge

Anwälte | 18.03.19
baurechtsuche.de

Gewährleistung: Wie lange müssen wir als Maler für unsere Malerarbeiten haften?

Mandantenfrage: Wir sind ein Malerbetrieb und haben im Jahr  2014 umfangreiche  Malerarbeiten in einem …

Anwälte | 07.03.19
baurechtsuche.de

Wir haben gehört, dass sich die Vergaberegeln der VOB/A geändert haben. Ist das so?

Mandantenfrage: „Wir sind ein privater Auftraggeber von Bauleistungen und schreiben unsere Arbeiten nach den …

Anwälte | 04.03.19
baurechtsuche.de

Wie werden Mehrmengen nach dem neuen BGB-Baurecht abgerechnet?

Ihre Mandantenfrage Wir sind eine auf Tiefbau spezialisierte Bauunternehmung. Kürzlich haben wir einen sogenannten …

Anwälte | 13.02.19
baurechtsuche.de

BGB-Gewährleistungsfrist auch im VOB-Vertrag?

Ihre Mandantenfrage Wir sind ein mittelständisches Bauträgerunternehmen. Weil unseres Erachtens das neue BGB-Baurecht …

Alle verwandten Beiträge

Weitere Beiträge von baurechtsuche.de

Anwälte | 18.03.19
baurechtsuche.de

Gewährleistung: Wie lange müssen wir als Maler für unsere Malerarbeiten haften?

Mandantenfrage: Wir sind ein Malerbetrieb und haben im Jahr  2014 umfangreiche  Malerarbeiten in einem …

Anwälte | 07.03.19
baurechtsuche.de

Wir haben gehört, dass sich die Vergaberegeln der VOB/A geändert haben. Ist das so?

Mandantenfrage: „Wir sind ein privater Auftraggeber von Bauleistungen und schreiben unsere Arbeiten nach den …

Anwälte | 04.03.19
baurechtsuche.de

Wie werden Mehrmengen nach dem neuen BGB-Baurecht abgerechnet?

Ihre Mandantenfrage Wir sind eine auf Tiefbau spezialisierte Bauunternehmung. Kürzlich haben wir einen sogenannten …

Anwälte | 13.02.19
baurechtsuche.de

BGB-Gewährleistungsfrist auch im VOB-Vertrag?

Ihre Mandantenfrage Wir sind ein mittelständisches Bauträgerunternehmen. Weil unseres Erachtens das neue BGB-Baurecht …

Alle Beiträge des Autors

Beitrag verfasst/eingestellt von

Anwaltskanzlei baurechtsuche.de

baurechtsuche.de


Unsere Partner